Die Teilnehmer beim Classica Workshop
In der gut gefüllten Aula des Gymnasiums Schramberg gaben die Teilnehmer des Workshops ein grandioses Abschlusskonzert.

In der Mitte: Dirigent Alejando Vila, der nicht nur den Workshop leitete, sondern den Großteil des Konzerts, so beispielsweise Beethovens 1. Sinfonie und Mozarts Ouverture Idomeneo auswendig dirigierte.

Zu Alejandro Vila

1961 in Buenos Aires (Argentinien) geboren
Musikalische Ausbildung in den Fächern Klavier und Fagott, Studium in Tonsatz und Komposition
1982 bis 1984 Solofagottist am Philharmonischen Orchester Buenos Aires

1984 bis 1986 Stipendiat an der Orchesterakademie des Berliner Philharmonischen Orchesters
1985 bis 1989 Studium an der Hochschule der Künste Berlin im Fach Dirigieren
Meisterkurse im Fach Dirigieren bei MaestroSergiu Celibidache
Gastdirigent u.a. bei den Berliner Symphonikern, Orquesta Sinfónica Nacional Buenos Aires
Seit 1992 Leiter des Jugend-Symphonie-Orchesters der Musikschulen im Landkreis Traunstein
1995 Förderpreis der Kulturstiftung ARTS
Seit 1996 Leiter des Symphonischen Ensemble München

Mit knapper Mehrheit (20:16 Stimmen) entschieden sich die Teilnehmer des Workshops für einen Ausflug nach Konstanz - gegen das ebenfalls angebotene Freiburg. Vorgestellt wurde das Programm von Projektleiterin Gisela Ginter (linkes Bild, von links), übersetzt wurde es ins Französische von Barbara Olowinsky, ins Kroatische von Kornelja Strukelji. Rechts: Auf der Fähre nach Meersburg.
Trotz sommerlicher Temperaturen war es manchen bei der Überfahrt mehr - anderen weniger kalt.
Gruppenbild auf der Hohenschramberg (oben) und Bilder von der Hauptprobe zum Konzert am Samstag (unten)
Violinsolistin Annette Breuninger
Die kroatischen Teilnehmer
mit Gisela Wegner, Chrissy
Bühler und Hilmar Ruhe.