Der Verein für Städtepartnerschaft

Der Verein für Städtepartnerschaft und internationale Jugendbegegnungen e.V. wurde gegründet, um speziell die Belange der Jugend im Hinblick auf die Städtepartnerschaft zu vertreten.

Der Verein möchte den Jugendlichen aus allen Ländern die Hand zur Versöhnung reichen und setzt sich für die Völkerverständigung ein.

Der Verein ist offen für alle Interessierten, die die gleichen Ziele unterstützen und die Arbeit fördern wollen. Interessiert? Wollen Sie Mitglied werden?

Hervorgegangen ist der Verein aus dem Stadtjugendring und dessen Förderverein, als die Notwendigkeit erkannt wurde, speziell für Jugendliche etwas anzubieten.

Da es sich um einen Verein für und auch mit jungen Menschen handelt, ist das Programm nicht festgezurrt; jedes Mitglied kann sich mit Ideen und Vorschlägen einbringen.

Vertreten wird der Verein vom Vorstand, dies sind seit Samstag, 23. Oktober 2004 (von links):

Gerold Wegner als Vorsitzendem

Daniela Slavicek als Stellvertreterin

Gerhard Breuling als Kassier

Kirstin Hermann als Schriftführerin

Über die Mitgliederversammlung (2004):

Rückblick auf das abgelaufene Jahr.

Von Freitag, 28., bis Sonntag, 30. November, ging es nach Glashütte zum Weihnachtsmarkt. Von Freitag, 5. bis Sonntag 7. Dezember, gab es Besuch aus Glashütte zur Teilnahme am Weihnachtsmarkt in Sulgen. Von Freitag, 12. bis Sonntag 14. Dezember, fand der Weihnachtsmarkt in Hirson statt. Ein Lehrerehepaar aus Villingen ging auch mit – er hatte in Hirson an der Schule schon einmal unterrichtet. Zum Weihnachtsmarkt parallel gab es eine Krippenausstellung (Moosmann / Scheller). Ausgestellt wird im Kirchensaal St. Joseph, in der Kirche und in Geschäften. An Praktikanten kam Magda Belovic aus Cakovec zu einem dreiwöchigen Praktikum nach Schramberg; Elvira Mauch aus Sulgen war sechs Wochen in Hirson. Sie zog bei ihrer Rückkehr ein positives Fazit. Zu Mini-Schramberg waren auch Kinder aus Hirson dabei.


Ausblick auf 2005

Noch im November/Dezember geht es zu den Weihnachtsmärkten in Glashütte und Hirson. Die Teilnehmer stehen noch nicht fest. Interessenten können sich mit Gerold in Verbindung setzen.

Im Hinblick auf die Partnerschafts-Ortseingangsschilder regte Gerold Wegner an, hier tätig zu werden, so müsse das Schild am Ortseingang bei den Kreisschulen an eine geeignete Stelle versetzt werden.

Der Eine-Welt-Laden führt Produkte aus den Partnerstädten, hier soll gemeinsam mit Dr. Michael Hauser vom Forum Eine Welt geworben werden.

An Fasnet sind die Lachner eingeladen.

Bei Problemen oder Fragen zur Webseite: webmaster@staedtepartner.de